Geschichte

Kommandanten seit der Gründung
Fotoalbum "Von einst bis jetzt"

Im Jahre 1919 wurden zur gleichen Zeit, die Anwesen „Engertsberg 1“ (Schönbauer) und „Engertsberg 2“ (Peham) durch einen Blitzschlag eingeäschert. Dies mag wohl mit ein Grund gewesen sein, dass sich nach dem 1. Weltkrieg mehrere Männer aus Engertsberg und den umliegenden Ortschaften mit dem Gedanken befasst haben, eine selbstständige Feuerwehr zu gründen. Diese Gedanken wurden im gleichem Jahr auch verwirklicht.

Bei der Gründung wurden folgende Funktionäre gewählt:
Wehrführer: Alois Zahlbauer, Bründl
Wehrführerstellvertreter: Matthias Schönbauer, Engertsberg
Kassier: Josef Kreuzer, Engertsberg
Schriftführer: Josef Kislinger, Glatzing


Bild 1: Brand durch Blitzschlag 1954; Bild 2: 1966 neues KLF vom Typ Ford

1924 wurde bereits die erste Feuerwehrfahne angekauft.
Als erstes Löschgerät fungierte eine Handdruckspritze, diese wurde mit einem pferdebespannten Wagen transportiert, welche bis zum Jahre 1938 im Einsatz war. In diesem Jahr wurde die Handdruckspritze durch eine Motorspritze der Firma Gugg aus Braunau ersetzt.
Ebenfalls im Jahre 1938 wurde unsere Feuerwehr in die Feuerwehr Kopfing (Ortsfeuerwehr) eingegliedert und erlanget mit Ende 1948 wieder ihre Selbständigkeit. Während dieser Zeit war die gesamte Feuerwehr Kopfing unserem Kommandanten Franz Jodlbauer unterstellt.

1954 wurde mit der Errichtung einer neuen Feuerwehrzeugstätte und dem Ankauf eines gebrauchten Kraftwagens des Typs „Steyr“ der für Feuerwehrzwecke umgebaut wurde, ein neuer Meilenstein in der Geschichte unserer Feuerwehr gesetzt. Der Fortschritt der Technik und die Anforderung, die im Laufe der Zeit an die Feuerwehren gestellt wurden, brachten es mit sich, dass die in Betrieb stehende Motorspritze zu klein wurde und im Jahre 1959 eine moderne Tragkraftspritze der Type „VW – Automatic“ angeschafft werden musste.

Die im Jahre 1924 angekaufte Feuerwehrfahne wurde 1963 restauriert, da sie sich stark abgenutzt hatte.

Das bisher in Verwendung stehende Feuerwehrfahrzeug, welches noch aus den Kriegstagen stammte, wurde aufgrund seines Alters äußerst reparaturanfällig und daher im Jahre 1966 durch ein neues Kleinlöschfahrzeug der Type „Ford“ ersetzt.


Bild 1: Motorspritze der Firma Gugg BJ 1938; Bild 2: Restaurierte Handdruckspritze BJ 1919

1982 wurde die Zeugstätte saniert.
Da in den letzten Jahrzehnten die technischen Einsätze, wie Verkehrsunfälle, Naturkatastrophen und der gleichen immer mehr in den Vordergrund rückten und gegenüber den Brandeinsätzen bei weitem überwiegen, wurde 1988 ein, den heutigen Anforderungen entsprechendes, modern ausgerüstetes Lösch – und Bergefahrzeug angekauft.

1989 wurde bei der Zeugstätte der Schlauchturm verlängert und durch Grabung eines Brunnens eine eigene Wasserversorgung hergestellt.

Im Jahre 1991 wurde ein Kommandofahrzeug angeschafft, was auch einen Zu- und Umbau der Feuerwehrzeugstätte erforderlich machte. Im Zuge des Umbaues wurde zugleich ein Kommandositzungsraum und ein Schulungsraum eingerichtet.
Nach Abschluss der Arbeiten wurde unser neues Feuerwehrhaus im Juli 1994 von Dechant Alois Heinzl kirchlich gesegnet. Umrahmt wurde diese Segnung von einem großen Fest zum 75 jährigen Bestehen unserer Feuerwehr.

Kommandanten seit der Gründung

  1919-1933 (14 Jahre)
Alois Zahlberger - Bründl
   
  1933-1934 (1 Jahr)
Franz Jodlbauer - Matzelsdorf
   
  1934-1974 (40 Jahre)
Franz Jodlbauer - Bründl
   
  1974-1987 (13 Jahre)
Johann Jobst - Engertsberg
   
1987-2008 (21 Jahre)
Alfred Zauner - Bründl
   
seit 2008
Schmidbauer Thomas - Matzelsdorf

 

 

Geschichte

Mannschaft

Jugend

Ausrüstung

Feuerwehrhaus

Wo liegt Engertsberg

Gemeinde Kopfing