Ausrüstung

Fahrzeuge
Gerätschaften
Persönliche Schutzausrüstung

Fahrzeuge

Zur Ausrüstung unserer Feuerwehr zählen in erster Linie die Einsatzfahrzeuge. Ein Rüstlöschfahrzeug mit Allrad und 2000 Liter Wassertank (RLFA), ein Kleinlöschfahrzeug (KLFA) und ein Kommandofahrzeug (KDOF).

Bezeichnung RLFA 2000
Funkrufname RÜST-LÖSCH Engertsberg
Typ MAN TGM 13.280
Baujahr 2009
Leistung 205 kW / 280 PS
Besatzung 1:6
Aufbauhersteller Rosenbauer
Ausrüstung Technischer Einsatz:
Hydraulischer Rettungssatz (Spreizer, Schere, Rettungszylinder), Hebekissen, Airbagrückhaltegurt, Glasschneider, Pölzmaterial, Stromerzeuger 14 kVA, Pneum. Lichtmast, Greifzug 32 kN, Seilwinde 50 kN, Motorsäge, Schlagbohrmaschine, Schanzwerkzeug, Straßenwaschanlage
Brandeinsatz:
Kombinierte Normal- und Hochdruckpumpe, 2000 Liter Wassertank, 60 m HD Schlauch auf Haspel, 3 Atemschutzgeräte, Tauchpumpe, Hochleistungslüfter, Schaumschnellangriffseinrichtung, sämtliche gebräuchliche Wasserführenden Armaturen



Bilder des neuen RLFA

Bezeichnung KLFA
Funkrufname PUMPE Engertsberg
Typ Mercedes Benz 410/33/4x4
Baujahr 1991
Leistung 77 kW / 105 PS
Besatzung 1:8
Aufbauhersteller Lohr
Ausrüstung Technischer Einsatz:
Diverses Schanzwerkzeug, Motorsäge, Schnittschutzhose
Brandeinsatz:
Tragkraftspritze FOX I, Saugschläuche, Saugkopf, Leinen, wasserführende Armaturen, Schlauchmaterial


Bilder vom KLFA

Bezeichnung MTFA
Typ VW T5 4motion
Baujahr 2012
Leistung 103 kW / 140 PS
Besatzung 1:8


Bilder des neuen MTFA

 

Spezielle Gerätschaften

Hydraulischer Rettungssatz mit Spreizer (SP 49), Schere (RS200-107) und Teleskop-Rettungszylinder (RZT 2-1450)
   
Mini Hebekissenset (8bar) der Firma Vetter. Mit den beiden Minihebekissen V12 und V18 (12 bzw. 18kN Hubkraft) können Lasten ruckfrei und stufenlos gehoben, gedrückt oder gepresst werden.
   
Mit dem Hochleistungslüfter der Firma Tempest lassen sich Räume und Gebäude in Minutenschnelle wieder rauchfrei machen. Angetrieben wird der Lüfter von einem 5,5PS Viertaktmotor. Luftleistung von rund 36m³/h.

 

Persönliche Schutzausrüstung

Zur persönlichen Schutzausrüstung jedes Feuerwehrmannes zählen:
Einsatzanzug (Material schwer entflammbar, nicht schmelzend, olivgrün mit reflektierenden Streifen)
Sicherheitsstiefel (Stahlkappen, durchtrittsichere Sohle, schützen vor Wärmestrahlung, Kontaktwärme und Flammen und sind bedingt gegen Chemikalien beständig)
Feuerwehrhelm (Schützt vor herabfallenden Gegenständen, vor Verbrennungen im Kopf und Nackenbereich und bei heruntergeklappten Visier das Gesicht und vor allem die Augen)
Feuerwehrschutzhandschuhe (Schützt Hände und Finger vor Schnitt- und Stichverletzungen, vor Abschürfungen, Risswunden und Verbrennungen)
Schutzjacke (Schützt vor Strahlungswärme, Flammeneinwirkungen sowie gegen Nässe, Kälte, Wind und bedingt gegen Chemikalien)
   

Im Atemschutzeinsatz trägt der Feuerwehrmann zusätzlich ein Pressluftatemgerät vom Typ Draeger PSS 90 mit 2 Pressluftflaschen (je 200bar - 4 Liter) und einer Zweiwegeatemschutzmaske vom Typ f2, ebenfalls von der Firma Draeger (nicht auf dem Bild zu sehen). Diese Ausrüstung ermöglicht ein umluftunabhängiges Arbeiten für ca. 20 Minuten (abhängig von der körperllichen Verfassung des Trägers und der zu erledigenden Arbeit). Jeder Atemschutzträger der Feuerwehr muss sich einer regelmäßigen ärztlichen Untersuchung unterziehen um seine Atemschutztauglichkeit zu überprüfen damit er im Einsatz weder sich selbst noch andere gefährdet.

 

 

Geschichte

Mannschaft

Jugend

Ausrüstung

Feuerwehrhaus

Wo liegt Engertsberg

Gemeinde Kopfing